Große Rügenrundfahrt

Ausflug "Große Rügenrundfahrt"

Zwischenstopp während der großen Rügenrundfahrt am Badehaus Gohr

Die Highlights der Insel Rügen erleben

 

Willkommen auf Deutschlands größter Insel - Rügen. Mit fast 1.000 km² ist sie so groß wie unsere Hauptstadt Berlin.

Die "Große Rügenrundfahrt" findet jeden Montag, Freitag oder an Ihrem Wunschtag statt. Sie beginnt in Glowe gegen 10:10 Uhr und dauert ca. 6,5 Stunden

Wenn Sie einen ersten Überblick über die beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Insel Rügen erhalten möchten, melden Sie sich gleich zur "Großen Inselrundfahrt" mit dem Kleinbus an.

Touren für Jedermann

Mit dem Kleinbus fährt Ihr Reiseleiter Sven Vogel ganz nah an die Ausflugsziele heran. So kommen auch Fahrgäste, die nicht so gut zu Fuß sind, voll auf ihre Kosten.

Mit dem Kleinbus direkt zum Kap Arkona

Entdecken Sie mit uns schilfgesäumte Boddengewässer, atemberaubende Ausblicke an der Ostseeküste, weite schöne Sandstrände und imposante Steilküsten. Kaum eine Region in Deutschland bietet eine so abwechslungsreiche Landschaft auf einem vergleichsweise kleinen Areal wie Rügen.

Vitt - Weltkulturerbe erleben

Das Flächendenkmal Kap Arkona ist unser erstes Etappenziel. Zunächst fahren wir zum urigen Fischerdörfchen Vitt, das sich in eine Uferschlucht direkt an der Steilküste schmiegt. Bereits 1996 wurde das idyllische Küstendorf von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt

Hafen im Fischerdorf Vitt auf Rügen

Sein eigenwilliger Charme, die kleinen, mit Schilf (Reet) gedeckten Häuser und der malerisch-romantische Hafen wirken auf den Betrachter wie eine Reise in längst vergessene Zeiten. Das Wahrzeichen von Vitt, die achteckige Uferkapelle, die sich oberhalb des Ortes befindet, ist nicht nur beliebtes Motiv für Ansichtskarten und Hobbyfotografen, die eigenwillige Bauweise nach Plänen von Carl Friedrich Schinkel bewirkt auch eine atemberaubende Akustik im Innern (z.B. bei Konzerten).

Lassen Sie von hier aus den Blick schweifen über die Tromper Wiek (Bucht zwischen den Halbinseln Jasmund und Wittow). Schaut man Richtung Kap Arkona, sieht man den Marinepeilturm und Reste des slawischen Burgwalls aus dem 12. Jahrhundert. Der steinige Naturstrand entlang der Steilküste sowie der Hochuferweg locken zum Spaziergang bis zu den Leuchttürmen Arkonas.

Leuchttürme am Nordkap von Rügen

Wer sich einen Rundumblick über die Halbinsel Wittow, die Weite der Ostsee und die Insel Hiddensee gönnen möchte, kommt nicht umhin, einen der beiden Leuchttürme (Schinkelturm und Neuer Leuchtturm) oder den Peilturm zu besteigen. In letzterem befindet sich neben einer Fotoausstellung auch eine Bernstein-Schmuckwerkstatt unter der Glaskuppel.

Auf dem Rügenhof in Putgarten erleben Sie Rügener Handwerkskunst live, die historische Druckwerkstatt, ein Antiquariat nebst Rügener Jagdausstellung bieten sicher für jeden Geschmack das Richtige. Und wie wäre es abschließend mit einem Besuch des Hofcafes? Hier können Sie Erzeugnisse des Rügen-Produkte-Verein e.V. nicht nur probieren, sondern auch käuflich erwerben - sei es für den Eigenbedarf oder als Mitbringsel (statt langweiliger Souvenirs).

 

Rügens Wahrzeichen Nr. 1 erleben

Unser nächster Zielort ist Sassnitz. Wir fahren die Route über Stubbenkammer und durchqueren den Nationalpark Jasmund (der kleinste Nationalpark Deutschlands!). Von der Victoriasicht aus hat man einen atemberaubenden Blick über die Ostsee und zum benachbarten Königsstuhl, dem wohl berühmtesten Kreidefelsen der gesamten Ostseeküste.

Rügens bekanntester Kreidefelsen, der Königsstuhl

In der Hafenstadt Sassnitz angekommen, erleben wir im Fischereihafen maritimes Flair. Fischkutter, der Geruch von Räucherfisch und das Geschrei der allgegenwärtigen Möwen verstärken diesen Eindruck noch. Der angrenzende Stadthafen, die ca. 1,5 km lange Mole mit dem Leuchtturm sowie urige Kneipen und Läden laden zum Spazieren, Verweilen und Träumen ein. Die Sassnitzer Altstadt ist ebenso einen Abstecher wert, wie der Fährhafen Sassnitz-Mukran - Deutschlands wichtigste Fährverbindung nach Skandinavien und ins Baltikum.

Sven Vogel vor der Altstadt von Sassnitz

Ein Ort ist wieder zum Leben erweckt

Wir folgen weiter dem Küstenverlauf der Ostküste Rügens, die nächste Station unserer Rügenrundfahrt ist Prora. Das an sich unscheinbare Dörfchen an der Prorer Wiek entstand als Folgeerscheinung eines der populärsten Bauvorhaben der NS-Diktatur des sogenannten KdF-Bades Prora zwischen 1935 und 1939. Gemäß der NS-Ideologie sollten hier zeitgleich! Bis zu 20.000 KdF-Mitglieder (Kraft durch Freude) = nationalsozialistische Organisation, die bereits Mitte der 30er Jahre unter anderem als Reiseveranstalter für die deutsche Arbeiterschaft im Dritten Reich Bedeutung erlangte) Urlaub machen und Kraft schöpfen. Nach Kriegsausbruch wurden die Arbeiten weitgehend eingestellt, das Erbe aus dieser Zeit ist ein 4,5 km langer Gebäudekomplex. In der DDR wurde das Objekt militärisch genutzt und war für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. Erst Anfang der 90er Jahre gab die Bundeswehr den Standort Prora auf. Heute steht der gesamte Bau unter Denkmalschutz und wird nur noch in Teilen genutzt. So finden sich hier u. a. mehrere Museen (KdF-Museum, Museum der NVA, Rügen-Museum, Prora-Museum), eine Jugendherberge und das durch die Stiftung Neue Kultur betriebene Dokumentationszentrum Prora.

Übrigens ist die Ostseeküste von Mukran über Prora bis hin nach Binz mit ihrem malerischen Sandstrand bei Rügenurlaubern und Einheimischen als Badestrand äußerst beliebt, vergleichbare Sandstrände gibt es auf Rügen nur zwischen Juliusruh und Glowe (die Schaabe), in Sellin, Baabe und Göhren (Nordstrand & Südstrand).

Restauriertes Seebad Prora

Binz

Der nächste Ort auf unserer Rügen-Tour ist das Ostseebad Binz, mit seiner 125jährigen Seebad-Tradition für viele sicher der bekannteste Name an der deutschen Ostseeküste. Rügens berühmtestes Ostseebad besticht mit der langen Strandpromenade, der legendären Seebrücke und lädt Urlauber und Tagestouristen zum Spazieren und Verweilen ein. Allgegenwärtig ist die für Binz und das Ostseebad Sellin charakteristische Bäderarchitektur. Nahezu alle Villen sind bis heute wieder mit viel Liebe zum Detail restauriert worden und lassen das bis Ende des 19. Jahrhunderts eher unbekannte Fischerdörfchen wieder im mondänen Glanz der 20er Jahre erstrahlen.

Kurhaus Binz

Die Selliner Seebrücke

Hinweis: Wegen Bauarbeiten wird die Selliner Seebrücke bis Juni 2017 zeitweise nicht angefahren.

Das Ostseebad Sellin, kleiner und unbekannter als Binz, gilt mittlerweile bei Rügenurlaubern als Geheimtipp, steht es doch diesem in nichts nach. Besonders durch seine im Jahre 1994 neu errichtete Seebrücke gewann Sellin in die Sympathie vieler Touristen. Hier sind besonders die imposanten Villen der Wilhelmstraße mit ihrem elitären Charme sehenswert.

Nun wird es Zeit, die Rückfahrt in den Norden Rügens anzutreten. Unser letzter Haltepunkt ist die zentral gelegene Kreisstadt Bergen. Interessant sind hier neben der ältesten Kirche Rügens, St. Marien, das Geburtshaus von Dr. Theodor Billroth (einer der bedeutendsten Chirurgen des 19. Jahrhunderts, Begründer der wissenschaftlichen Chirurgie) der Marktplatz und das Benedixhaus. Auch der Rugard (mit 91 m über NN die höchste Erhebung im Zentrum Rügens) mit dem darauf errichteten Ernst-Moritz-Arndt-Turm (gebaut in den 70er Jahren des 19. Jahrhunderts zur Würdigung eines weiteren großen Rüganers Ernst Moritz Arndt) ist eine Besichtigung wert, bevor man Bergen verlässt.

Hat Ihnen die virtuelle Rügenrundfahrt gefallen? Vielleicht konnten wir Sie ja neugierig machen auf die echte Rügenrundfahrt - sozusagen Ruegen live.

 

Alle Termine

Fotos von Rügenausflügen
Große Rügenreise

Inselrundfahrt am 26. Februar 2016

Anfahrt

Sven Vogel

18551 Glowe

Rügen Radio 30b

Kontakt

Sven Vogel

Telefon 038302-719222

Mobil 0162-6127344

E-Mail info@ruegenlive.de

Über uns

Sven Vogel ist seit 2008 Reisebegleiter. Er führt seine Fahrgäste mit dem Kleinbus durch Vorpommern.